Das war mein Jahr 2015 – Jahresrückblick ganz persönlich.

 

„Wie schnell die Zeit vergeht.“

Dieser Satz schwirrt mir fast jeden Dezember im Kopf herum und so auch diesen. Nur noch wenige Tage, dann endet das Jahr 2015 & ein neues, frisches Jahr steht uns bevor. Was werden wir erleben, welche Möglichkeiten erwarten uns & was wird das neue Jahr mit sich bringen? Hoffentlich viel Gutes, denn wie heißt es so schön? Neues Jahr – neues Glück!

Mein Jahr 2015 hat wirklich gut angefangen & auch sonst kann ich mich nicht wirklich beschweren. Natürlich gibt es Höhen & Tiefen, doch so ist nun mal der Lauf des Lebens. Nicht umsonst begleitet mich stets der Spruch: „nach Regen kommt Sonnenschein!“

Jänner – Anfang des Jahres begann ich meinen inneren Schweinehund zu bezwingen & ging ab Jänner mit meinem Laufbuddy regelmäßig Joggen. Auch bei Minusgraden & Schnee. Wir wurden immer fitter & aktiver. Wir konnten uns schon bald keine Woche ohne unsrer geliebten Laufrunde um den See und der Traisen entlang vorstellen.

Da machten mir die üppigen Geburtstage von Freunden, welche im Februar –  gefeiert wurden, gar nichts aus. Selbstgemachte Torten & ein Überraschungsbesuch in einem Cupcake-Laden konnten mein Gewissen nicht trüben, denn im

März  knackte mein Laufbuddy & ich die 8 km in einer Stunde & wir waren so unglaublich stolz auf uns. Dieser Monat brachte auch andere tolle Ereignisse mit sich. Es war mein Geburtsmonat und ich feierte diesen Geburtstag, mit meiner besseren Hälfte, an einem Wochenende in Amsterdam. Wir schlenderten durch die engen Gassen und dem Blumenmarkt & ließen uns von Straßenkünstlern verzaubern. Auch ein unvergesslicher Zoobesuch bot sich an. Die Stadt schien uns viel größer als gedacht, sodass wir dieser schon bald einen 2ten Besuch abstatten wollen, um noch mehr von ihr zu sehen. Sowieso zaubert mir der März 2015 ein Lächeln ins Gesicht, wenn ich zurückblicke, denn ich besuchte nicht nur eine tolle Stadt mit meiner besseren Hälfte, nein wir feierten auch am 24. März unseren 4ten Jahrestag. Ich bin so dankbar für nun bald 5 tolle Jahre mit so einem wunderbaren Menschen an meiner Seite. ❤

Dankbar bin ich auch für die tollen Ausflüge im April. – Es wurde nun langsam wärmer & da nutzte man die ersten Sonnenstrahlen so oft man konnte. Mir blieb besonders gut der Besuch im Wildpark Ernstbrunn mit meiner Familie in Erinnerung. Dort konnte ich in einem Wald freilaufende Rehe füttern. Wunderschön war auch die Wanderung zur Ruine Aggstein. Die Aussicht vom höchstem Punkt der Ruine war umwerfend!

Im Mai- war es dann schon sehr warm, weswegen meine bessere Hälfte & ich auch keine Minute länger auf der Couch verbringen wollten & uns deshalb auch auf den Weg zu den Ötschergräben machten. Ich habe die Natur noch nie so erlebt. Die Steinschluchten geprägt von mächtigen Wasserfällen, hinterließen einen tollen Eindruck bei mir. Der 5te Monat des Jahres bescherte mir auch einige Tage später den ersten Sonnenbrand, welchen ich auch nicht mehr so schnell vergessen werde.

Schon bald war Juni – & meine geliebte Erdbeerzeit begann. Auch die ersten Badetage ließen sich am Wochenende einrichten, welche ich wirklich sehr genossen habe. Ich liebte die lauschigen Plätzchen an der Pielach & am klaren Schotterteich. Da ich im Sommer lieber im kühlen nass plantsche & 1ooo Dinge lieber tue als Sport, verschwand meine Motivation zu Laufen abrupt. Diese ließ sich bis heute nicht mehr finden & so plagt mich bei jeden Stückchen Schokolade wieder mein Gewissen. Ein Tiefpunkt. Ein weiterer Rückschlag welcher sich im Juni abspielte war die Erkenntnis auf einer 2 – tägigen Schulung in Wolkersdorf. Die Schulung sollte unserer Gruppe die Fähigkeiten als Führungskraft näher bringen, doch das war nicht die einzige Erfahrung die ich mitnahm. Mir wurde an diesen 2 Tagen auch endgültig bewusst, das ich an Lampenfieber leide. Dies verdrängte ich bis jetzt ziemlich gut, doch die Symptome von schweißnassen Händen & Herzklopfen bis hin zum Drang den Raum zu verlassen, sobald ich vor einer größeren Gruppe sprechen musste, ließen mich nicht los. Zum Glück war ich die einzige die es wahrgenommen hatte. Aber immerhin: seine Schwächen zu kennen macht bekanntlich stark, nicht wahr?

Danach tat mir die Urlaubswoche im Juli – besonders gut. Eine ganze Woche war Badezeit angesagt. Und die Tatsache dies mit den besten Freunden zu tun, machte den Sommer noch schöner. Vormittags kauften wir kalte Getränke & Snacks für die Kühlbox. Wir  fuhren bis spät nachmittags an die Donau welche tolle Wellen schlug. Schon allein die Fahrt auf der Autobahn mit offenem Fenster & lauter Musik machte Fun. Ein Song erinnert mich besonders an den Sommer 2015 🙂

Schon war es August – und dieser Monat brachte eine Menge Up’s & Down’s mit sich. Meine kleine Schwester musste den großen Verlust eines von ihr geliebten Menschen verzeichnen, von welchem die Beisetzung in diesem Sommermonat stattfand. Auch an diesem schweren Tag, erhielt ich eine Erkenntnis, nämlich die der Vergebung. Ein großes Up in diesem Monat war der Kurzurlaub mit meiner besseren Hälfte. Es ging zum wunderschönen Attersee. Das Wasser war klar, kalt & türkisfarben. Auch besuchten wir Bad Ischl welches ein paar Örtchen weiter lag. Dort verschlug es uns zu einer Seilbahn, welche wir von weitem erblickt hatten. Mit der Seilbahn gings dann hoch auf den Katrinberg. Über den Wolken und so gut wie am Gipfel fanden wir dann eine urige Holzhütte in der wir uns ein wenig aufwärmen konnten, denn am Berg war es dann doch etwas kühler als gedacht. Und da es ein Spontanbesuch war, waren wir beide ganz und gar nicht gut ausgerüstet. Die Aussicht auf die vielen Seen & das Tal hat sich aufjedenfall gelohnt. Irgendwann möchte mit dem passenden Schuhwerk nochmals auf den Berg, um den Gipfel zu erklimmen. Zu fuß natürlich. 🙂

Der September – kam mit kleinen Schritten auf mich zu, denn ich erwartete ihn bereits sehr ungeduldig. Der Grund war meine erste Fernreise, die im Frühjahr gebucht wurde. Es ging nach Thailand. Genau genommen nach Koh Samui. Eine atemberaubende kleine Insel, die meiner besseren Hälfte & mir, für immer in Erinnerung bleiben wird & mein absolutes Highlight im Jahr 2015 war. Ich hatte ja bereits ein paar Momente mit euch geteilt. Es entstanden nach der Heimkehr 3 Teile vom Travel-Diary. Nachlesen könnt ihr diese hier, hier & hier. Ein 4ter & letzter Teil erwartet euch noch. 🙂

Und schon war es Oktober – und dieser Monat hatte es in sich! Gleich am ersten Tag besuchte ich mehr oder weniger durch Zufall ein Bloggerevent. Ich war nach diesem tollen Abend so motiviert einen eigenen Blog ins Leben zu rufen & begann am nächsten Tag sofort damit. Ich war erstaunt wie sehr mir das Schreiben gefiel & ein neue Leidenschaft war erweckt. Nun ist es fast 3 Monate her. Und  ich liebe es. Im selben Monat besuchte ich aus Neugier mit Nathalie die Wedding-Day’s in Atzenbrugg. Für den Beitrag klickt hier. Dort lernte ich eine Makeup-Artistin namens Adriana Holban kennen, die mir nicht nur einen wunderschönen Look verpasste. Nein, sie öffnete mir auch ein wenig die Augen in Sachen Selbstliebe. Alles was ich an mir kritisierte hob sie in den Himmel. Eine tolle Begegnung die mir auch bestimmt lange in Erinnerung bleibt.

Der November – diesen Jahres hatte mich etwas ganz wichtiges gelehrt. Nämlich langsamer zu machen. Das Leben & der stressige Alltag ziehen heutzutage so schnell an einem vorbei, das man in der Hektik so sehr auf sich selbst & seine Bedürfnisse vergisst. Man sollte ab und zu in sich kehren & Inne halten. Nur eine gewisse Balance zwischen Tun & Ruhen lassen, macht glücklich & ausgeglichen.

Es war ein rasantes Jahr & wenn ich dieses Revue passieren lasse, kann ich eigentlich ganz zufrieden sein. Das Leben bietet so viel & man sollte auch aus den schlechten Tagen etwas gutes mitnehmen. So lasse ich nun den Dezember  – mit all seinen Weihnachtstagen ausklingen & freue mich auf ein neues unbeschriebenes Blatt & und dieses heißt: zweitausensechzehn.

Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr, bleibt gesund & genießt das Leben!

Ein großes Danke an alle die meinen kleinen Blog lesen, kommentieren & teilen – bis nächstes Jahr 🙂

Bis bald – durch Michi’s Augen ❤

12 Gedanken zu “Das war mein Jahr 2015 – Jahresrückblick ganz persönlich.

  1. domiber

    Ein tolles Jahr, mit Höhen und Tiefen das wir jetzt noch großartig ausklingen lassen und dann stürzen wir uns in die Herausforderungen des neuen Jahres! Man darf gespannt sein! Danke an dich für so viele wunderbare Momente! ♡

    Gefällt 1 Person

  2. Eva

    War ein tolles Jahr. Nur macht sich die Pension merkbar besonders an den Hüften. Tollen Urlaub auf den Jungferninseln verbracht. Danke Michaela daß du mir gestattest über das vergangene Jahr nachzudenken.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s